Monatsarchive: Juni 2011

„Mist“ – um mit Bernd das Brot zu reden. Ich wurde bei Twitter überzeugt, meine Gedanken zu veröffentlichen, wer denn unsere „Zielgruppe“ wäre. Also, hier meine extrem ungeordneten Gedanken:

Grundgesetz treue Bürger
Die Piraten sind wertkonservativ. Sie wollen Werte wie Freiheit, Demokratie, Ehrlichkeit (unter anderen Werten) vor den Fängen der Etablierten retten, die zum Schutze von wem auch immer vor was auch immer den Bürgern alle Freiheiten wegnehmen wollen, alle Mündigkeit absprechen wollen.
Piraten wollen mündige Bürger, starke Bürger in einer starken, wehrhaften  Demokratie, die vor nichts und niemanden Angst hat.

Freiheitlich denkende Menschen, die sozial eingestellt sind
Freiheit ist das oberste Gut einer Demokratie. Auch die Freiheit, Fehler zu machen. Der Staat sollte sich um die kümmern, die stolpern, und ihnen auf die Beine helfen. Ein starker, gesunder Staat gängelt nicht die Schwächeren und verpasst denen keinen Tritt mit asozialen Sprüchen wie „Spätrömische Dekadenz“ (Westerwelle, FDP). Er hilft Schwächere in deren Zeit der Not und erkennt, dass es zwar unter Ihnen auch welche geben wird, die die Hilfe missbrauchen, die Mehrheit jedoch selber laufen möchte im Rahmen der eigenen Möglichkeiten.
Vergessen wir nicht, dass auf jeden EUR „Sozialmissbrauch“ 1.400 EUR Steuerhinterziehung kommen. Wo ist das größere Problem?

Progressiv denkende Menschen
Die Piratenpartei ist die einzige progressive Partei Deutschlands. Sie ist die erfolgreichste Partei Neugründung seit dem Ende des Kalten Krieges. Auch – aber nicht nur – wegen des jugendlichen Durchschnittsalters (Wir sind als Partei jünger als die „Junge Union“, der „Jugend“organisation der CDU/CSU) sind Piraten bereit, alte Pfade zu verlassen, wenn sie keinen Sinn in ihnen sehen.
Piraten probieren mit Bedacht und Vernunft Neues. Denn Deutschland ist in den letzten 30 Jahren stehen geblieben und erstarrt in alten, neoliberalen Lösungen. Die natürlich keine Lösung sind.

Kämpfer für die Bürgerrechte
Entgegen dem leeren Gelabere andere Parteien wählen Piraten grundsätzlich die Seite der Bürger und die Lösung, die Freiheit vor Kontrolle stellt, Rechte vor deren Einschränkung. Piraten wählen die Freiheit der Selbstverantwortung gegenüber den Mauern vermeintlicher Sicherheit durch Aufgabe der eigenen Rechte.
Die Bürgerrechte sind gezielt und gewollt im Grundgesetz als Abwehrrechte gegenüber dem Staat aufgestellt. Ein deutscher Politiker, gar Innenminister wie Friedrichs (CSU), dem diese Tatsache nicht bewusst ist und der gegen Beschützer der Bürgerrechte polemisiert erfüllt Gesetzestreue Bürger mit Fremdscham und sollte unter dem Stein zurückkriechen, aus dem er und seine Geisteshaltung hergeschleimt sind.

InFragesteller jeglicher (Macht)strukturen
Alles gehört hinterfragt, alle Strukturen und insbesondere Machtstrukturen. „Das haben wir immer schon so gemacht“ bedeutet nicht, dass es heute noch passend ist. Eine Entscheidungs- oder Machtposition muss man sich verdient haben und weiterhin verdienen.
Auch deswegen sind Piraten Radikaldemokraten. Bei der Piratenpartei stellt sich jeder Vorstand jährlich dem Votum der Basis. Und das ist auch gut so.

Kurzum: Unsere Zielgruppe sind Freiheitliche Menschen, die erhobenen Hauptes selber denken und mit Freiheit mehr anfangen können als mit Repression und Bevormundung.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und auf zusätzliche „Zielgruppen“, die euch so einfallen.

„Mitfühlend“ willst du sein, und „Liberal“. Das glaube ich dir nicht mehr. Die FDP ist lange keine Heimat mehr für „mitfühlenden Liberalismus„.

Wer mitfühlend ist, ist kein Neoliberaler. Wer Liberal ist, lässt sich auch nicht für eine Million Euro kaufen, wer ein mitfühlender Liberaler ist, der besteht nicht auf Teufel komm raus, die Atomenergie weiter zu betreiben.

Wer mitfühlend ist, sieht zu, dass der Sozialstaat zur Blüte kommt – und schenkt seine,m Klientel nicht noch weiter Pfründe – oder seinen Sponsoren.

Nein, FDP, du hängst schon so lange an der Zitze deiner Geldgeber, inklusive dem Staat, dass du zum Selbstzweck geworden ist. Wie übrigens die meisten anderen etablierten. Auch dir Grünen sind dabei, zum Selbstzweck zu werden.

Ein mitfühlender Liberaler ist kein Marktradikaler Schreier. Noch weniger einer, der Verluste sozialisiert und Gewinne pirvatisiert. Denn du, FDP, bist nur dann marktradikal, wenn es nicht an den Kragen deiner Freunde geht. Allein wegen dieser Ungleichbehandlung bist du nicht Liberal – und schon gar nicht mitfühlend

Dich braucht keiner. Löse dich auf, verschenk dein Geld an Suppenküchen. Du bist so morscht, dass nur absägen hilft. Da hilft keine Medizin mehr. Und kein Medizinmann.

„mitfühlenden Liberalismus“