De Maizières Stasi 2.1

Wölfe sind soziale Tiere, die sich im Allgemeinen für das Wohl des Rudels einsetzen.Insofern tun wir diesen edlen Tieren Unrecht, wenn wir sie mit einem  gar nicht auf das Wohl der Bürger achtenden Minister wie De Maizière vergleichen.
Doch es ist wichtig, dass alle Bürgerrechtler, die bis Dato mit diesem Minister zusammen gearbeitet hatten, merken, dass der einzig gangbare Weg nach dem neuen Horror-Katalog des Ministers ist, jegliche Zusammenarbeit mit ihm mit sofortiger Wirkung aus Gründen seiner tief sitzenden Verachtung vor den Menschen im allgemeinen und den deutschen Bürgern ins besondere zu kündigen.
Den sanften freundlichen De Maizière gab es nie, jetzt hat er die Maske auch öffentlich fallen lassen.
Und wer glaubt, die Umfallerpartei der Lobbyralen würde schon das schlimmste vermeiden, den weise ich darauf hin, dass eines der ersten Gesetze, den diese Splitter Ein-Themen Partei in Bayern durchgewunken hat die Online-Durchsuchung war.
Andererseits muss man Herrn „De Misere“ danken, dass er jetzt schon sein wahres Ich gezeigt hat. Rechtzeitig vor den Landtagswahlen im nächsten Jahr können alle Demokraten sehen, dass die CDU für ihre Wähler nichts übrig hat und jegliche Freiheiten erdrosseln will. Gleichzeitig werden die Wähler erleben, wie die „Bürgerrechtspartei“ FDP umfällt.
Ein Paar Feigenblätter wird man der FDP lassen, damit sie sich damit brüsten kann „das Schlimmste“ vermieden zu haben. Wache Demokraten und Bürgerrechtler sollten sich aber nicht damit zufrieden geben. Sie sollten verlangen, dass die Einschränkungen der Freiheit, die Demontage der Demokratie aufhören, und die Regierung aufhört, den Bürger als seinen Gegner zu behandeln. Sie sollten verlangen, dass die bürgerliche Freiheiten endlich in voller Breite wieder eingeführt werden.
Wenn nicht, werden’s die Piraten richten. Die einzige demokratische, bürgerfreundliche Partei der Republik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.