Ich in heute freundlich eingeladen worden, Anträge der Piraten zu unterstützen, die an den Regeln für Liquid Feedback irgendwas ändern sollten. Ich habe dankend abgelehnt. Wobei mich das Vertrauen sehr ehrt, dafür persönlich und direkt angesprochen zu werden. Auch weil ich den Piraten schätze, der das tat.

Doch bin ich der ganzen Diskussion überdrüssig, die die Piraten in der Werkzeug zur direkten Demokratie „Liquid Feedback“ (LQFB) führen. Ich fühle mich wie in meiner Arbeit, bei der mehrere Mitarbeiter mindestens einen Personenmonat damit verbracht haben zu diskutieren, wie viele Zeichen pro Zeile das Versionierungssystem maximal akzeptieren sollte. Auch dort habe ich die Reißleine gezogen und die Kollegen gebeten, sich auf die Arbeit zu konzentrieren.

Dort wie hier, bei den Piraten, diskutieren wir um unserem eigenen Nabel herum, anstatt uns um die Arbeit zu kümmern. Ich persönlich mache lieber Politik auf eine der 100 Baustellen in Deutschland und Europa, als bei dieser ewigen Tooldiskussion weiter Zeit und Energie zu verbrennen. Auch dann, wenn manche LQFB (ein Werkzeug) zur politischen Ausrichtung der Piraten hoch stilisieren, so bleibt es ein Werkzeug zur Erringung politischer Ziele.

Ehrlich Leute: Irgendwann ist gut mit dem Fummeln am Tool. Piraten sind leider noch mehrheitlich Geeks, wollen alles zu 100% und jeder der es nicht so sieht ist der böse Wolf. Von mir aus. Ich bin zufrieden mit 80% Zielerreichung, weil die restlichen 20% mehr Zeit und Energie verbrauchen als es Wert ist. Ich bin nicht Pirat geworden, um an Satzungen, Regeln, Werkzeuge zu fummeln, bis das System mit 99,999% Effizienz läuft. Sondern um die Gesellschaft zu ändern. Sie progressiver, freiheitlicher, hoffentlich besser machen. Um Deutschland und Europa in das 21. Jhd. zu hieven.

Wir Piraten bremsen uns selber in der politischen Arbeit mit dem Geek-Fundamentalismus. Macht doch, bringt das Tool auf 99,999% Effizienz, viel Erfolg dabei. Mir ist es die Mühe nicht wert, weil um uns die Konservativen von CDU/CSU, FDP, SPD und teilweise der Grünen die Demokratie zerstören, weil sie auf Bürgerrechte treten, weil sie uns ins 19 Jhdt. zurückbringen wollen, zu Bismarks Zeiten, wenn’s geht. Der Kampf dagegen ist mir wichtiger als die 99,999% Effizienz eines Werkzeuges zur Liquid Democracy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.