Die TAZ und der Qualitätsjournalismus

Liebe TAZ,

es erstaunt, daß ihr auf Bild „Niveau“ herabrutscht und Jens Seipenbusch Worte in den Mund legt, die er nicht geäußert hat. Mir ist schon klar, dass ihr das inoffizielle Sprachrohr der GrünnInnen-und-Grünen Partei seid, sowie mir klar ist, daß wir Piraten gerade dieser „BAT-IV Partei“ viele Wähler und Mitglieder wegnehmen. Ich bin selber ein ehemaliger – aktiver – Grüner (äh, GrünInner).
Dass ihr trotzdem auf Teufel komm raus die sog. Gender-Debatte aufbauschen müsst, die den wenigsten männlichen und weiblichen Piraten interessiert, ist wirklich, wirklich, BILD Niveau. Da spürt man die Angst der GrünnInnen und Grünen, da ist diese Panik greifbar, daß die Mitglieder und Wähler merken, wer sich für Bürgerrechte und andere liberale Werte tatsächlich einsetzt, und wer sich denn bei wichtigen Abstimmungen zur Eliminierung von Bürgerrechten enthalten.

Also, TAZ, zum verschwindenden Niveau eures „Journalismus“: Ihr habt euch wohl zu lange über den Schniedel von Herrn Diekmann mit ihm gestritten, oder? Das färbt natürlich ab.
So Schade. Die TAZ war Mal eine Zeitung, die sich für wichtige Themen in unserer gekauften Republik interessierte. Das scheint nicht mehr der Fall zu sein. Ihr seid so behäbig geworden und so auf Nabelschau bedacht wie die Partei, dessen inoffizieller Sprachrohr ihr seid.

Schade aber auch